P&O Australia verkauft im Jahr 2021 zwei Schiffe und flottet die Star Princess neu ein

Star Princess in Belfast. Foto: Donna, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Bei P&O Australia, der australischen Kreuzfahrtmarke von P&O Cruises, stehen im Jahr 2021 große Änderungen zuvor. Während 2 Schiffe ausgeflottet werden und davon ein Schiff schon nach Europa verkauft wurde, übernimmt P&O Australia die 108.977 BRZ große „Star Princess“ und gibt dem Schiff einen neuen Namen.

Anzeige

Die beiden Schiffe, die die P&O Cruises Australia-Flotte verlassen, sind die Pacific Aria sowie die Pacific Dawn. Das Schiff, welches P&O Australia neu einflottet, ist die zwischen 2001 und 2002 auf der Fincantieri Werft im italienischen Monfalcone gebaute Star Princess der us-amerikanischen Princess Cruises, die zukünftig nach einer Umbenennung als Pacific Encounter auf den Weltmeeren unterwegs ist.

Mit der „Star Princess“ flottet P&O Cruises Australia nicht das erste Schiff von Princess Cruises ein, denn auch die Pacific Dawn (die nun die P&O Australia-Flotte verlässt) stand früher schon einmal im Dienste der Princess Cruises.

Die Pacific Dawn kreuzte damals von 1991 bis 2007 unter dem Namen Regal Princess für Princess Cruises, allerdings nicht zu verwechseln mit dem Neubau Regal Princess, den Princess Cruises 2014 übernahm.

Die beiden Schiffe werden sowohl im Februar 2021 (Pacific Dawn) bzw. im April 2021 (Pacific Aria) ausgeflottet. Während für die „Pacific Aria“ schon ein Käufer gefunden wurde und die Pacific Aria zukünftig für TransOcean Kreuzfahrten unterwegs ist, um die „MS Astor“ zu ersetzen (wir berichteten), ist noch offen, welche Reederei die Pacific Dawn einflottet.

Die australische Marke P&O Cruises Australia expandiert in den letzten Jahren stark und flottet größere Schiffe ein, um die hohe Nachfrage von Kreuzfahrten aus Australien heraus bedienen zu können.

Nachdem die beiden Schiffe Pacific Jewel (jetzt als Karnika für die indische Jalesh Cruises unterwegs) & Pacific Eden (jetzt als „Vasco Da Gama“ für TransOcean Kreuzfahrten unterwegs) abgegeben und verkauft wurden, folgt nun mit dem Verkauf der Pacific Dawn und Pacific Aria der nächste Schritt des „Flottenaustausches“.

Schon im kommenden Jahr übernimmt P&0 Cruises Australia im Oktober 2020 mit der Golden Princess zudem noch ein weiteres Schiff von Princess Cruises. Das Schiff wird nach Einflottung von P&O Australia in Pacific Adventure umbenannt und soll im australischen Melbourne stationiert werden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.